Das CJD - Die Chancengeber CJD Bayern

 

Projekte 2019

Die Projekte werden im Rahmen des Jugendmigrationsdienstes durchgeführt und sind über den Förderverein mitfinanziert.


Internationale Mutter-Kind-Gruppe

In Amberg und Sulzbach-Rosenberg sowie im Landkreis Amberg-Sulzbach wohnen viele junge Mütter mit Babys und Kleinkindern, meist haben sie noch keinen Sprachkurs besucht, sprechen somit kaum Deutsch, leben isoliert in ihren jeweiligen Familien. Es leidet die psychische Gesundheit unter dieser Situation.

2019 werden über die Stiftung „Welten verbinden“   30 Gruppentreffen finanziert, organisiert vom CJD Jugendmigrationsdienst  (Jutta Mändl-Hackl) und beantragt über den CJD Förderverein.

Von Mai 2019 – Juli 2019 fanden in Amberg  bei Donum Vitae 10 Gruppentreffen unter der Leitung von Saskia Fleagle und der CJD-Praktikantin Verena Richthammer statt, trotz Ramadan und hohen Temperaturen nahmen von Anfang an regelmäßig bis zu 10 junge Mütter mit ihren Kindern aus Syrien, Irak, Nigeria, Ukraine, Äthiopien, Eritrea und Armenien teil. Donum Vitae Amberg stellt kostenlos einen Raum zur Verfügung.

Die Frauen sollen durch die Gruppenangebote sprachliche und soziale Kompetenzen entwickeln, sowie in ihrer erzieherischen Kompetenz gestärkt werden. Die psychische Belastung soll durch die Begegnungen und den Austausch mit anderen Frauen vermindert werden. Das Konzept der Mutter-Kind-Gruppen wird kennengelernt. Das Angebot ist für die Frauen - im Unterschied zu herkömmlichen Mutter-Kind-Gruppen – kostenlos.

Von  Oktober - Dezember wird die internationale Mutter-Kind-Gruppe in Amberg  mit weiteren 10 Treffen fortgeführt, 8 Mütter vom Frühjahr nehmen wieder teil, 2 neue Mütter sind dazu gekommen.

Ab 17.10. begann im Gruppenraum des CJD Jugendmigrationsdienstes ein 10 er Block mit 7 jungen Müttern und Kindern aus Eritrea, Äthiopien und USA.

Die Gruppen sollen in 2020 weitergeführt werden, sofern die Finanzierung sichergestellt ist.

Mutter Kind Gruppe
Mutter -Kind-Gruppe 2019

Die Wanderausstellung YOUNIWORTH zu Gast in Amberg

YOUNIWORTH, die Wanderausstellung der Jugendmigrationsdienste, machte vom 08. bis 17. Juli 2019 im Jugendzentrum Klärwerk in Amberg Station. Eröffnet wurde die vom ansässigen CJD Jugendmigrationsdienst Sulzbach-Rosenberg initiierte Präsentation von Ambergs 3. Bürgermeisterin Brigitte Netta und Landrat Richard Reisinger, die die Schirmherrschaft über die Ausstellung übernommen hatten.  

Verstehen – Begegnen – Zusammenleben! Wie fühlst du dich in Deutschland? Was ist dir wichtig? Wie wollen wir zusammenleben? YOUNIWORTH sensibilisierte für die Themen Jugend und Migration und richtete ihren Fokus auf Gemeinsamkeiten und das Zusammenleben von jungen Menschen in Deutschland.

An den Vormittagen waren Schulklassen aller weiterführenden Schulen aus Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach eingeladen, sich die Ausstellung anzusehen. Öffnungszeiten für die Bevölkerung gab es auch. Im Begleitprogramm wurde z.B. eine Klimachaosrallye und eine Lesung angeboten.

Multimedial und interaktiv brachte die Ausstellung junge Menschen in Austausch und Dialog. Sie ist nicht nur eine Stimme für junge Menschen in Deutschland, sie gibt ihnen auch die Möglichkeit, mit ihrer Stimme teilzuhaben.  Zuhören, entdecken und verstehen. Vorurteile hinterfragen, sich austauschen und besser kennenlernen. Dazu luden sieben verschiedene Stationen Besucher und Besucherinnen ein.  

Die Ausstellung richtete sich insbesondere an junge Menschen. Als ein Angebot für Jugendmigrationsdienste, Schulen und andere interessierte Einrichtungen war die Ausstellung neben Schulklassen, Integrationskursen oder Jugendgruppen auch für Fachkräfte, Politik und für die interessierte Öffentlichkeit informativ. Koordiniert wurde sie durch das Servicebüro Jugendmigrationsdienste.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter www.youniworth.de.

 

Hausaufgabenhilfe: Schulische Unterstützung für junge Zuwanderer  

Hausaufgaben – für viele Schüler sind sie ein tägliches Problem. Nicht so für  die jungen Migranten,  die eine Hausaufgabenhilfegruppe besuchen. Seit mehreren Jahren organisiert der CJD Jugendmigrationsdienst die außerschulische Hausaufgabenhilfe mit Schwerpunkt Deutschförderung für junge Zuwanderer.

Jede Gruppe kann zweimal wöchentlich  von 4 bis 7 Schüler besucht werden. Zur Förderung der Deutschkenntnisse bearbeiten die Schüler nach Erledigung der Hausaufgaben zusätzlich noch Arbeitsblätter.  Sprachspiele zur Stärkung der Ausdrucksfähigkeit runden jeden Nachmittag ab.

Im Schuljahr 2018/2019 werden 2 Gruppen an der Luitpold-Mittelschule Amberg angeboten, die überwiegend von Schülern der Übergangsklassen besucht werden.

Der Besuch der Gruppe ist für die Schüler kostenlos, die Betreuer erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Finanziert wird dieses Angebot über das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Zudem erhalten einige Schüler aus weiterführenden Schulen, sowie nach dem Wechsel aus einer Übergangsklasse in eine Regelklasse, gezielte Nachhilfe in Fächern wie Deutsch und Englisch. Dies wird finanziert über das Förderprogramm "Bildung und Teilhabe" bzw. Spenden des CJD-Fördervereins.


 

Filmnacht 2019
Essen


Interkulturelle Filmnacht

Bereits seit 2016 veranstaltet der „Verein zur Förderung der Arbeit des CJD Sulzbach-Rosenberg“ gemeinsam mit Andy Wörz, dem Inhaber des Ring-Kinos in Amberg, die Interkulturelle Filmnacht. Dieser Samstag Ende März / Anfang April ist für viele schon ein fester Termin, den sie um nichts in der Welt verpassen möchten. 

Es werden jeweils zwei Filme gezeigt, die sich mit dem Thema Migration und Integration beschäftigen. Zunächst ein ernsterer, nachdenklicher Film und nach der Pause noch etwas Heiteres zum Schmunzeln und Lachen. 

Dieses Jahr am 30.03.2019 – unter dem Motto  „Perspektiven“ - sind das die Filme 

"Auf der Seite der Braut" und "Monsieur Claude und seine Töchter"

Zwischen den Filmen  gibt es eine längere Pause, in der Fingerfood aus verschiedensten Ländern gereicht wird. Viele Restaurants aus Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach unterstützen uns durch die Spende von Speisen und Getränken. 

Wichtig ist uns vor allem, eine Möglichkeit zur Begegnung und zum Austausch zu bieten. Viele unserer jungen Klienten sind dabei, um zu helfen, aber auch, um mit Interessierten ins Gespräch zu kommen und Einblicke in ihr Leben und ihre Kultur zu gewähren.

Karten gibt es im Vorverkauf unter 09661/9434 oder www.ring-theater.de zu 20 €

CJD Sulzbach-Rosenberg

CJD Sulzbach-Rosenberg

Hauptstr. 40
92237 Sulzbach-Rosenberg
fon 09661 9434
fax 09661 102871
info.sulzbach-rosenberg@cjd.de
bei Google-Maps anschauen
folgt uns auf Facebook

Büro- und Sprechzeiten Unser Team Migrationsarbeit im CJD Bayern