Das CJD - Die Chancengeber CJD Bayern

Grundsätze des CJD - Was uns trägt

Wir lieben Menschen.

Weil Menschen sich für andere Menschen engagiert haben, wurde das CJD gegründet. Alle CJD­ Mitarbeitenden stehen in dieser Tradition und widmen sich vorrangig den Zukunftschancen der jungen Generation. Mit großer Achtsamkeit begegnen wir den Zeichen der Zeit, den Bedürfnissen und Begabungen der uns anvertrauten Menschen. ln persönlicher Beziehung und großer Offenheit suchen wir gemeinsam mit ihnen ihr Bestes.

Wir suchen die Herausforderung.

Das Leben besteht ständig aus neuen Herausforderungen. Die Arbeit mit jungen Menschen lebt vom lebenslangen Lernen, um sich den Herausforderungen der Zeit stellen zu können. Sie lebt ebenso aus der Freude an Neuem und neuen Formen der Lebensgestaltung junger Menschen.

Wir handeln redlich.

Junge Menschen brauchen glaubwürdige Vorbilder. ln allen direkten und indirekten Beziehungen wollen wir ihnen in unserer Arbeit als Mensch und in der Art unseres Handels und Arbeitens als glaubhafte Vorbilder begegnen, d.h. wir gehen ehrlich miteinander um, hören aufeinander und suchen einen gemeinsamen Weg.

Wir sind nie verloren.

ln Gott haben wir alle einen letzten Anker. Wir gehen mit Krisen verschiedenster Art in guter Weise um. Wir können in der Not und in der Hoffnung anderen Menschen aufrichtig begegnen. Auch darin wollen wir Vorbild sein.

Wir sind gehalten und geben Halt.

ln Jesus Christus nimmt Gott uns an die Hand. Dies ist die Wahrheit, aus der heraus das CJD arbeitet. Alle Kraft und Liebe sind geschenkt, wir leben aus der Liebe Gottes, die in Jesus Christus sichtbar wurde. Daraus ergeben sich Werte und Normen, an denen wir festhalten und unsere Arbeit ausrichten. Der Wahrheit verpflichtet zu sein, kann auch zur sozialen Herausforderung werden. Wir werden uns ihr im Sinne der Anwaltschaft für junge Menschen stellen.

Wir beschenken uns gegenseitig.

Wir sind bereit, miteinander Gemeinschaft zu leben. Dies beinhaltet, die eigenen Stärken und die der anderen zu kennen und als gegenseitige Bereicherung zu verstehen und anzunehmen. Es ermöglicht uns, einander dort zu ergänzen, wo wir an Grenzen stoßen.

Wir fangen immer wieder neu an.

Vergebung ist Neuanfang. Aus dieser Realität - begründet am Beispiel Jesu - handeln wir. Aus der Vergebung Gottes leben wir. Daran erinnern wir uns im beruflichen Alltag und ermöglichen einander, Vergebung erleben und gewähren zu können. Sie ermöglicht uns, immer wieder neue Anfänge zu setzen: miteinander und mit den uns anvertrauten Menschen.

Wir geben ein Zuhause.

Wir wollen jungen Menschen einladend begegnen und ihnen einen Ort bereiten, an dem sie zur Ruhe, zu sich selber und zu ihrem eigenen Lebensweg finden können.

Wir vertrauen auf Gott.

Wir können auf mehr als die eigene Kraft bauen. Wir wissen um Gottes Gegenwart und können uns darauf verlassen, dass Gott an uns und durch uns wirkt. Dies schützt uns vor Entmutigung und Resignation.

Die Grundsätze "Was uns trägt" wurden vom Vorstand des CJD 2006 verabschiedet, um die Wertekommunikation im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands zu stärken.