Das CJD - Die Chancengeber CJD Bayern

Wintersport gesund für Asthmatiker

29.01.2016 CJD Berchtesgaden – Gesundheit – Bildung - Beruf « zur Übersicht

Asthmatiker, die regelmäßig Sport machen, haben weniger Probleme mit ihrer chronischen Erkrankung. Regelmäßig heißt, dass sie auch im Winter Sport treiben sollten.  

Kalte, trockene Luft ist zwar nicht ideal für Lungenkranke, aber Asthmatiker müssen deshalb nicht auf Wintersport verzichten. Im Gegenteil: Wer das ganze Jahr – also auch im Winter - trainiert, hat weniger Probleme. Eine aktuelle kanadische Studie konnte belegen, dass erwachsene Patienten, die regelmäßig Sport machen, ihr Asthma besser im Griff haben. „Die Kondition ist dabei ein ganz wichtiger Faktor“, erläutert Dr. Gerd Schauerte, Pneumologe und Allergologe im CJD Berchtesgaden – Asthmazentrum, „wenn die körperliche Leistungsfähigkeit gut ist, tun geringe Belastungen kaum weh. Und eine gute Ausdauer wird eben durch ein ganzjähriges Training gefördert.“ Das gilt bei Asthmatikern genauso wie bei Gesunden. Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass Asthmatiker, die auch im Winter Sport treiben, davon besonders profitieren. Skifahren ist – sofern die Pisten überhaupt in Betrieb sind – eine gute Möglichkeit. „Bei einer Skiabfahrt legen die meisten Skifahrer immer wieder kleine Pausen ein“, so Dr. Schauerte, „und das ist genau der richtige Wechsel, der für Asthmatiker gut ist.“ Intervallartige Belastung mit Erholungspausen schützt Asthmatiker vor einem Asthmaanfall. Vorsicht ist jedoch geboten bei extrem niedrigen Temperaturen unter -10 °C. „Dann sollte man sich nicht gerade auf die Ski oder aufs Snowboard stellen“, so Dr. Schauerte. „Bei Langlauf oder Schneeschuhwandern ist außerdem eine Prämedikation sinnvoll.“ Dabei schützt der Asthmatiker sich, indem er bereits vor dem Sport sein Asthmaspray inhaliert. Im Spätwinter kann aufsteigende Luft aus den Tälern auch schon Pollen von Frühblühern auf die Pisten wehen. Allergisch veranlagte Asthmatiker könnten das spüren. „Ein wirklich großes Risiko ist das aber nicht“, beruhigt Dr. Schauerte. „Grundsätzlich sollte ein Asthmatiker möglichst kontinuierlich Sport machen – gerade auch im Winter -, um die Auslöseschwelle für Anstrengungsasthma möglichst hoch zu halten. Und wenn der Winter Pause macht und der Schnee fehlt, gehen ja auch andere Sportarten.“