Das CJD - Die Chancengeber CJD Bayern

Wien ist anders!

05.12.2019 CJD Berchtesgaden Realschule « zur Übersicht

Gleich nach den Herbstferien fuhren die Klassen 10a, 10b und 10c der Realschule der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden auf Studienfahrt nach Wien.

Nach der Anreise, bequem mit dem Bus, wurde das Gepäck gleich im Wombats – Hostel an der rechten Wienzeile deponiert und anschließend der „Naschmarkt“, ein bereits seit 1780 bestehendes Marktgelände mit zahlreichen gastronomischen Angeboten, ausgiebig erkundet. Nachdem anschließend die Zimmer bezogen waren, stand gleich auch schon der erste Höhepunkt auf dem Programm: Das Ballett „Jewels“ in der Wiener Staatsoper! Tief beeindruckt von dem gewaltigen Opernhaus lauschte man der Musik und den teils akrobatischen Darbietungen.

Der nächste Tag begann mit einer Wanderung zu den Gebäuden der „Spanischen Hofreitschule“. Dort konnte man der „Morgenarbeit“ zusehen, die weißen Lipizzaner-Pferde übten für größere Vorstellungen. In der Mittagspause wurden dann reihenweise riesige „Wiener Schnitzel“ verspeist, wohl ein Muss, wenn man schon einmal in der namensgebenden Stadt ist. Durch die Innenstadt ging es anschließend wieder in Richtung Oper zur in unmittelbarer Nähe befindlichen „Kapuzinergruft“, der Grabstätte der Habsburger. Bei einer Führung in den tief unten gelegenen Katakomben erfuhr man Einiges über die wohl bedeutendste Herrscherfamilie Europas.

Am Mittwoch stand zuerst bei strahlendem Sonnenschein der „Stephansdom“ auf dem Programm, eines der Wahrzeichen Wiens. Nach kurzer Besichtigung des Innenraumes kletterte man über 300 Stufen auf den Turm und genoss die herrliche Aussicht auf die Stadt. Nach kurzer Pause folgte ein Besuch des Naturhistorischen Museums. Bei einer Show im museumseigenen „Planetarium“ erfuhr man Interessantes über den Mond und die Mondlandungen. Danach stand eine Führung zum Thema „Entwicklung des Lebens auf der Erde“ auf dem Programm. Anschließend wurde das riesige Museum noch selbständig erkundet.

Am Donnerstag fuhr die Gruppe mit der U-Bahn zur UNO-City, eigentlich „Vienna International Center“. Wien ist neben New-York und Genf der dritte UNO-Hauptsitz. Hier befindet sich z. B. die Atomenergie-Behörde. Bei der Besichtigung erfuhr man alles Wissenswerte über die UNO, den Gebäudekomplex in Wien und man durfte sogar bei einer Konferenz hineinschauen. Am Nachmittag stand der „Time Travel“ auf dem Programm, ein Multi-Media-Spektakel über die Geschichte Wiens.

Der letzte Tag gehörte anfangs dem Österreichischen Rundfunk, dem ORF. Hier konnte ein sehr aufschlussreicher Blick hinter die Kulissen einer der modernsten Sendeanstalten Europas geworfen werden. Besonders hatte es allen die „Bluebox“ angetan, wo mit Hilfe von Tricktechnik sehr lustige Bild- und Videosequenzen entstanden.

Anschließend ging es noch zu Fuß zum Schloss Schönbrunn, der Sommerresidenz der österreichischen Kaiser, die auch dementsprechend pompös gestaltet ist. Ein Spaziergang durch den Schlosspark mit teilweise beeindruckendem Blick auf Wien bildete den Abschluss der Fahrt, der teilweise mit Wehmut aber auch mit Erstaunen über diese sehr weltoffene Metropole verbunden war. „Wien ist anders als andere Städte!“, urteilten die Schülerinnen und Schüler einstimmig.