Das CJD - Die Chancengeber CJD Bayern

Gegen Sucht und Gewalt

30.07.2017 CJD Berchtesgaden Gymnasium « zur Übersicht

Im Rahmen der Drogen- und Suchtpräventionswoche wurden die 8. Klassen am Gymnasium der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden über Suchtverhalten und Gewalt aufgeklärt.

Auf spielerische Art und Weise wurden der Klasse die Themen Zusammenhalt, Ausgrenzung und Gewalt nähergebracht, um sich in einer entsprechenden Situation angemessen verhalten zu können. Selbst nach vielen Jahren ist das Programm “Zammgrauft”, das von der Polizei München ins Leben gerufen wurde, noch für Jugendliche ansprechend. In verschiedenen Übungen werden Gewalt-Situationen sehr realitätsnah nachgestellt. Das sei laut der Beamten sehr wichtig, da die Erfahrung zeigt, dass sich Jugendliche oft durch unüberlegtes Handeln selbst noch mehr in Gefahr bringen. Durch Rollenspiele können Möglichkeiten erarbeitet werden, wie man sich beispielsweise bei einer sexuellen Belästigung oder einer Bedrängung durch Fremde verhalten kann und welche Möglichkeiten man hat, sich Hilfe zu holen. Außerdem wurden den Schülern viele Denkanstöße zum Thema Ausgrenzung und Mobbing gegeben, so dass sie in Zukunft mehr auf ihre Mitschüler achten. Am Tag zuvor bekamen sie Besuch von der Suchtberatungsstelle der Caritas, bei dem ein „Alkoholspiel“ durchgeführt wurde, um das Verhalten Alkoholisierter darzustellen. Nachdem die Jugendlichen eine Party nachstellten, wurde dies und auch weitere Suchtfaktoren, wie Handy, Sport, Süßigkeiten und auch Drogen, von den Schülern kritisch ausgewertet. Die Aids-Hilfe verbrachte ebenfalls einen Tag mit den 8. Klassen, um sie über die Risiken von Drogen und Geschlechtskrankheiten aufzuklären. Ein Thema war z.B. die Modedroge Crystal-Meth. Abschreckende Bilder warnten Jugendliche vor dem Konsum gefährlicher Drogen. Zusätzlich wurde ihnen ein Film über die Geschichte des „Marlboro Cowboys“ gezeigt, der zeigte, wie er die Zigarettenfirma verklagte und sich mit Hilfe des erstrittenen Schmerzensgelds eine Lungen-OP leisten konnte. Zum Schluss wurden noch einige schockierende Fakten zum Tabakkonsum aufgelistet, und ein einfaches Experiment zeigte, wie schädlich das Rauchen wirklich ist.